Lizenzbedingungen

was genau bedeutet meine creative commons Lizenz für Dich?

Creative Commons License

BY:
nenne mich als Urheber für den Teil, den ich beigetragen habe. Meistens wird das der Songtext sein, daher "Text: Bernd Harmsen". Falls Du den Text umgeschrieben hast, vertraue ich darauf, dass Du Deinen Anteil korrekt einschätzt. Ist dieser erheblich, lass uns 50:50 teilen ("Credits" und "Royalties" wenn zutreffend). Das Verschieben oder Weglassen von Wörtern oder Zeilen, oder das Ändern der Reihenfolge würde ich für nicht so relevant halten. Wenn Du aber neue Strophen geschrieben hast, oder einen neuen "Chorus", oder Du hast eine "Bridge" und Pre-Choruses ergänzt, dann wäre das schon erheblich. In dem fall wäre das dann 50:50 (das Festlegen genauerer Anteile machen aus meiner Sicht wenig Sinn).

NC:
nur nicht-kommerzielle Nutzung. Wenn Du mit unseren gemeinsamen Songs Geld verdienst, wäre das offensichtlich kommerziell. Du solltest aber nicht übersehen, dass möglicherweise andere Leute mit unseren gemeinsamen Werken Geld machen. YouTube, Facebook, MySpace etc. sind kommerzielle Dienste, die mit Werbung Geld verdienen. Unsere Songs tragen mit dazu bei, dass diese Dienste besucht werden - und Einnahmen machen. Nichtsdestotrotz erlaube ich ausdrücklich das Hochladen von Songs und Videos auf solche Webseiten.

Öffentliche Auftritte sind auch kommerziell. Mag ja sein, dass Du keine Gage bekommst, aber der Veranstalter verdient sein Geld mit Deiner Hilfe. Und sei es, dass Du lediglich seinen Bierverkauf ankurbelst. Abgesehen davon muss er für jede Veranstaltung Gebühren zahlen, unabhängig davon, ob fremde Songs "gecovert" oder eigene gespielt werden. Ich bin selbst Mitglied der Deutschen GEMA und verlange, dass alle Songs mit meinen Lyrics, die aufgeführt oder auf CD/DVD produziert werden registriert werden. Ich übernehme das hier in Deutschland, wenn der Komponist/die Komponisten nicht Mitglied der GEMA sind. Dazu brauche ich die Details der Songs: Titel, Namen des/der Komponisten, Dauer, wann zuerst veröffentlicht bzw. aufgeführt. Für eine korrekte Abrechung müssen Veranstalter nach einer Veranstaltung das Programm einreichen. Damit das funktioniert, brauchen sie die Setlist (Titel der Songs, Namen des/der Komponisten). Diese Meldung könnnen die Künstler/Bands selbst online machen. Veranstalter vergessen das gerne (aus reiner Trägheit, sie haben keinen fianziellen Vorteil davon).*

SA:
wenn Du meine Texte benutzt hast, um Songs zu schreiben, oder vielleicht sogar die Lyrics verbessert hast, lass uns doch die gemeinsamen Werke auf die gleiche Weise weiter verbreiten. Es könnte ja sein, dass jemand mit Hilfe unserer Beiträge den großen Hit schreibt - wäre doch schade, diese Chance zu verpassen...

 

anders ausgedrückt:
Du darfst

Du musst die Songs bei Deiner Verwertungsgesellschaft anmelden, beziehungsweise mir die Daten nennen, so dass ich das für Deutschland (bei der GEMA) machen kann, wenn...

Du brauchst meine Zustimmung, wenn Du...

 

 

* die Vorschriften und Verfahren in Österreich und der Schweiz sind sehr ähnlich. Auch ohne Registrierung der Songs in diesen Ländern sind korrekte Setlists wichtig. Die GEMA arbeitet mit der AKM und SUISA zusammen. Alle drei Gesellschaften rechnen - anders als in den USA - prinzipiell alle aufgeführten Songs einzeln ab, so dass auch unbekannte Urheber (Komponisten/Texter) ihren Teil anbekommen, vorausgesetzt, sie bekommen die korrekten Angaben.

Meine Gema-Mitgliednummer ist 1072143, meine SAE/IP Nummer (Urheber-ID): 00673391327 (IPI = interested party information) die Nummer kann z.B. zur Suche in der internationalen ISWC Werke-Datenbank benutzt werden.